Es ist allgemein bekannt, dass dem Schweizerischen Nationalstaat die Isolation droht. Eher weniger, dass dafür Maulwürfe mitverantwortlich sind und fast gar nicht, welche Rolle dabei „Ärdbeerfrappee“ spielt. Antworten auf diese und andere Fragen die Sie sich nie gestellt haben erwarten Sie an einem unvergesslichen Theaterabend, der sich selbst in die Strömung des Berner Dilettantismus einreiht.

Helvetia 21
ein Blödsinn in einem Akt von Michael Nejedly

8./9./10. November 2017, 20 Uhr im Mappamondo Sääli Bern
Tickets 15.- (Ermässigt) / 20.- (Normal) / 25.- (Solidaritätspreis)
Tickets hier reservieren
Aktuelles auf Facebook

Text und Regie Michael Nejedly
Musik Moritz Achermann
Bühne Christof Bühler
Kostüme Barbara Boss
Technik Sandro Griesser
Grafik Cyril Nusko
Produktionsleitung Christof Bühler, Barbara Boss

Spiel
Helvetia Gudrun Grebel
General Schafschröpfer Christof Bühler
Bundesrätin Zaunsiedler Barbara Boss
Leutnant Steiner Dominic Wüthrich
Brönimann, Soldat Janik Löffel
Frölein Nina Stämpfli
Mike, Wirt Martin Obrist
Frau Müllermeier, Medienbeauftragte Sophia della Valle
Herr Paul, Reporter der FAZ Luka Mandic
Schatzkanzler Riccardo Legena
Urwurf Elena Mauerhofer

Im Chor der Schweizer Soldaten
Nadja Bietenhader
Bernhard Lüscher
Ursula Fellmann
Felix Erb
Dominique Heimann
Sebastian Schafer
Cyril Nusko
Nuria Sanchez
Jonas Luginbühl
Nina Liechti
Jonas Hirschi
Sabrina Subasic